Klima

Klima

Der Klimaverlauf des Jahrgangs 2015 war extrem regulĂ€r und folgte in den Jahreszeiten dem typischen Ablauf im Chianti Classico. Auf einen recht kalten und relativ trockenen Winter folgte ein FrĂŒhjahr, das in den Monaten MĂ€rz und April feucht und im Mai und Juni trocken war; auch in diesem Zeitraum waren die Temperaturen regulĂ€r und garantierten eine perfekte vegetative Entwicklung und eine ausgezeichnete Phase der BlĂŒte und des Fruchtansatzes. Der Sommer war heiß mit Spitzenwerten im Juli und hervorragenden Tag-Nacht-Temperaturunterschieden, die ein Wachstum der Trauben ohne besondere Stressbedingungen sicherten. Der August war ebenfalls heiß, brachte jedoch einige RegenfĂ€lle, die den Reben halfen, bestmöglich die Phase der Reife zu beginnen. Die Lese fand von Ende September bis Anfang Oktober statt. Sie begann mit Cabernet Franc vom 28. bis zum 30. September, wurde fortgesetzt mit Sangiovese vom 29. September bis zum 3. Oktober und schloss mit Cabernet Sauvignon vom 4. bis zum 10. Oktober

Weinbereitung

Die Lese 2015, regulĂ€r in ihrem Ablauf, wird in Erinnerung bleiben wegen der, dank ausgesprochen gĂŒnstiger Wetterbedingungen im ganzen Jahr, absolut gesunden und reifen Beeren. Dennoch blieb die Aufmerksamkeit hoch, sowohl bei der Pflege des Weinbergs als auch bei den Operationen der Lese und Vinifizierung. Bei Eingang in der Kellerei wurden die Trauben behutsam entrappt und die Beeren sorgfĂ€ltig am Sortiertisch selektiert, bevor sie zerdrĂŒckt wurden. Diese Arbeit geschah mit genauestem Blick fĂŒrs Detail, so dass in die VinifizierungsbehĂ€lter in Kegelstumpfform von 60 hl Fassungsvermögen nur perfektes Lesegut gelangte. WĂ€hrend der GĂ€rung und Mazeration wandelten sich die Moste langsam in Wein um; in dieser Phase ist Ă€ußerste Aufmerksamkeit erforderlich, um Frische und Duftbouquet zu bewahren, ohne die Extraktion der Farbstoffe und die Steuerung der Tannine hin zu Weichheit und Eleganz zu vernachlĂ€ssigen. Nach der Trennung des Weins von den Schalen setzte die malolaktische GĂ€rung in Barriques ein und entfaltete die Feinheit und angenehme Trinkbarkeit des Weins. Danach begann der Ausbauprozess von etwa 18 Monaten in neuen FĂ€ssern aus französischer Eiche, in der die verschiedenen Partien, je nach VarietĂ€t und weiteren önologischen Variablen separat vinifiziert, ausgebaut wurden. Wenige Monate vor der AbfĂŒllung in Flaschen wurden sie assembliert. Anmerkungen des Önologen Wegen des idealen klimatischen Verlaufs in allen Jahreszeiten, kulminierend in der Zeit der Lese, in der die Beeren perfekt reifen konnten, ist die Lese 2015 als eine der jemals besten anzusehen. Äußerste Aufmerksamkeit bei der Vinifizierung und eine sorgfĂ€ltige Auswahl der Holzgebinde fĂŒr den Ausbau sicherten, dass ein Wein von unbestreitbarem Potenzial, von hervorragender Ausgewogenheit und großer Persönlichkeit, entstanden ist.

Geschichte

Solaia ist ein Weinberg bei der Tenuta Tignanello von circa 20 Hektar in SĂŒdwest-Ausrichtung mit Quoten zwischen 350 m und 400 m. Die Böden sind felsig und kalkhaltig mit Alberese-Gestein und Galestro. Die Familie Antinori produzierte diesen Wein erstmals mit dem Jahrgang 1978. Die erste CuvĂ©e setzte sich aus 80% Cabernet Sauvignon und 20% Cabernet Franc zusammen, und dabei blieb es auch im Jahrgang 1979. In den folgenden JahrgĂ€ngen wurde ein Anteil von 20% Sangiovese hinzugefĂŒgt und es wurden Korrekturen am VerhĂ€ltnis von Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc vorgenommen, bis man zur aktuellen Komposition fand. Solaia wird nur in sehr guten JahrgĂ€ngen erzeugt und wurde 1980, 1981, 1983, 1984 und 1992 nicht produziert.

Verkostungsnotizen

Solaia 2015 prĂ€sentiert sich in sehr intensiver rubinroter Farbe mit violetten Reflexen. Hervorragend die aromatische Ausdruckskraft und KomplexitĂ€t: an der Nase treten die intensiven Noten von PflaumenkonfitĂŒre und reifer dunkler Frucht wie Brombeere, Heidelbeere und schwarze Johannisbeere hervor. Perfekt integriert die deutlichen Aromen von Schokolade und SĂŒĂŸholz, im Finale abgelöst von einer Wahrnehmung von Minze, die dem Bouquet angenehme Frische verleiht. Am Gaumen ist der Wein harmonisch mit herrlicher ausbalancierter Struktur; runde und weiche Tannine machen ihn kompakt und elegant mit einem außerordentlich langen Finale und einem sehr anhaltenden wĂŒrzigen Nachgeschmack.

Awards

Wine Advocate 100/100 USA James Suckling 100/100 USA

Klima

Der Klimaverlauf des Jahrgangs 2015 war extrem regulĂ€r und folgte in den Jahreszeiten dem typischen Ablauf im Chianti Classico. Auf einen recht kalten und relativ trockenen Winter folgte ein FrĂŒhjahr, das in den Monaten MĂ€rz und April feucht und im Mai und Juni trocken war; auch in diesem Zeitraum waren die Temperaturen regulĂ€r und garantierten eine perfekte vegetative Entwicklung und eine ausgezeichnete Phase der BlĂŒte und des Fruchtansatzes. Der Sommer war heiß mit Spitzenwerten im Juli und hervorragenden Tag-Nacht-Temperaturunterschieden, die ein Wachstum der Trauben ohne besondere Stressbedingungen sicherten. Der August war ebenfalls heiß, brachte jedoch einige RegenfĂ€lle, die den Reben halfen, bestmöglich die Phase der Reife zu beginnen. Die Lese fand von Ende September bis Anfang Oktober statt. Sie begann mit Cabernet Franc vom 28. bis zum 30. September, wurde fortgesetzt mit Sangiovese vom 29. September bis zum 3. Oktober und schloss mit Cabernet Sauvignon vom 4. bis zum 10. Oktober

Your browser is not supported

contatti - distribuzione