Cervaro della Sala

Der Wein

Der Name Cervaro geht auf die Adelsfamilie zurück, die im 14. Jahrhundert Besitzerin des Castello della Sala war: die Monaldeschi della Cervara. Chardonnay-Trauben mit einem kleinen Anteil von Grechetto für einen Wein, der für eine langen Verfeinerung konzipiert ist und Eleganz und Komplexität eines einzigartigen Ortes repräsentiert. Der Cervaro della Sala war mit dem ersten Jahrgang 1985 einer der ersten italienischen Weißweine mit malolaktischer Gärung und Ausbau in Barriques.

Geschichte

Der Name Cervaro geht zurück auf die Adelsfamilie, der das Castello della Sala im 14. Jahrhundert gehörte: die Monaldeschi della Cervara. Die Familie Antinori erwarb den Besitz 1940. Der erste produzierte Jahrgang des Cervaro della Sala war 1985, der 1987 in den Handel kam. Dank seiner konstanten Qualität erhielt dieser Wein zahlreiche Preise und verschiedene wichtige Auszeichnungen.

Cervaro della Sala

Der Wein

Der Name Cervaro geht auf die Adelsfamilie zurück, die im 14. Jahrhundert Besitzerin des Castello della Sala war: die Monaldeschi della Cervara. Chardonnay-Trauben mit einem kleinen Anteil von Grechetto für einen Wein, der für eine langen Verfeinerung konzipiert ist und Eleganz und Komplexität eines einzigartigen Ortes repräsentiert. Der Cervaro della Sala war mit dem ersten Jahrgang 1985 einer der ersten italienischen Weißweine mit malolaktischer Gärung und Ausbau in Barriques.

Cervaro della Sala

Der Jahrgang 2020 bleibt als tendenziell trocken in Erinnerung. Der Winter, allgemein ohne Regenfälle, war geprägt von nicht allzu strengen Temperaturen. Das Frühlingswetter, das etwas später als in den Vorjahren einsetzte, brachte milde Tage mit Temperaturen über dem jahreszeitlichen Durchschnitt, ausgenommen einige kühlere Phasen Anfang April. Anschließend, ab Juni bis nahezu Mitte August, führte warmes und trockenes Klima zu einer früheren Beerenreife. Der Zeitpunkt der Lese wurde so gewählt, dass der Fruchtausdruck am stärksten war. Die Lese von Chardonnay für den Cervaro della Sala begann gegen Ende der dritten Augustdekade mit gesunden und reifen Beeren, die von hervorragender Frische und einem exzellenten aromatischen Profil geprägt waren. Die Lese von Grechetto erfolgte etwa zwei Wochen später gegen Mitte September.

Die Vinifikationskellerei ist so konstruiert, dass die Schwerkraft in vollem Umfang genutzt wird und damit eine Verarbeitung der Beeren und ihre Mazeration ohne mechanische Interventionen durch Pumpen möglich ist. Die Lese erfolgt in den allerersten Morgenstunden, damit die Früchte intakt und noch nicht gestresst von den hohen Tagestemperaturen in der Kellerei ankommen. Die Moste werden nach etwa vierstündiger Schalenmazeration bei 10 °C in kaskadierender Technik in Absetztanks umgefüllt, wo sie sich klären, bevor sie in Barriques travasiert werden. Hier erfolgt dann erst die alkoholische und anschließend die malolaktische Gärung. Im Februar sind die Chardonnay-Partien bereit für die erneute Umfüllung in Edelstahlbehälter und die Assemblage mit dem separat und "ohne Holz" vinifizierten Grechetto. Nach der Abfüllung in Flaschen verfeinert der Cervaro della Sala einige Monate in den historischen Kellereien des Castello della Sala, bevor er in den Handel kommt.

Der Name Cervaro geht zurück auf die Adelsfamilie, der das Castello della Sala im 14. Jahrhundert gehörte: die Monaldeschi della Cervara. Die Familie Antinori erwarb den Besitz 1940. Der erste produzierte Jahrgang des Cervaro della Sala war 1985, der 1987 in den Handel kam. Dank seiner konstanten Qualität erhielt dieser Wein zahlreiche Preise und verschiedene wichtige Auszeichnungen.

Cervaro della Sala 2020 präsentiert sich in strohgelber Farbe mit ein paar grünlichen Reflexen. An der Nase ist er komplex mit intensiven Noten von Zitrusfrüchten und Akazienblüten in Verbindung mit Anklängen von Vanille. Am Gaumen reich, mineralisch und geprägt von leichten Noten von Nussbutter. Lang und anhaltend hat er ein hervorragendes Alterungspotential.

Castello della Sala

Castello della Sala

Castello della Sala liegt in Umbrien nahe der Grenze zur Toskana und etwa 18 km von der alten Stadt Orvieto entfernt. Die Ländereien des Kastells, einer imponierenden Burg aus dem Mittelalter, erstrecken sich über 600 Hektar, davon 200 ha Rebflächen in Quoten von 220 – 470 m in den sanften Hügeln dieser schönen Landschaft. Die Böden sind tendenziell ton- und kalkhaltig und reich an Muschelfossilien, die Weinberge empfangen die Strahlen der aufgehenden Sonne und weisen hervorragende Tag-Nacht-Temperaturunterschiede auf: das Gebiet von Castello della Sala ist ganz besonders für die Erzeugung von Weißweinen geeignet. Aber es gibt auch einen Sonderfall: Pinot Nero findet in diesem Terroir ideale Bedingungen, um sich aufs Beste zu entfalten.

Boden

Boden

Pliozänen Ursprungs und reich an Meeresfossilien mit Toneinsprengseln.

Your browser is not supported

Kontakt - Vertrieb
//