Achelo

Klima

Im Winter des Jahrgangs 2014 waren Temperaturen über dem Durchschnitt und häufige Regenfälle zu verzeichnen. Dieses milde Wetter hielt bis zum Frühjahr an und führte dazu, dass der gesamte vegetative Zyklus der Pflanzen sich nach vorne verschob. Der Regen im Juli und August verlangsamte die Reife der Trauben ein wenig, ohne jedoch ihren Gesundheitszustand zu beeinträchtigen. So konnten Weine erzeugt werden, die weniger alkoholhaltig und potent sind, aber gute Säure und Frische zeigen.

Weinbereitung

Die für den Achelo bestimmten Syrah-Trauben wurde etwa Mitte September gelesen. Nach dem Entrappen und Zerdrücken durchlief der Most einige Tage lang eine Kaltmazeration, um die für die Rebsorte charakteristischen Fruchtnoten hervorzuheben. Die Gärung wurde bei Temperaturen von nicht über 28° C durchgeführt und dauerte etwa 10 Tage. Danach wurde der Wein für die malolaktische Gärung zu 70% in Barriques zweiter und dritter Nutzung und der verbleibende Teil in Edelstahlbehälter gegeben. Im Januar 2016 erfolget die Abfüllung in Flaschen.

Geschichte

Die La Braccesca, die insgesamt eine Fläche von 508 Hektar umfasst, besteht aus zwei separaten Teilen: der historische Kern des Gutes mit 103 ha Rebflächen liegt im Gebiet von Montepulciano; der andere Teil mit 237 ha Rebflächen liegt am Fuße der Cortona umgebenden Hügel. Der umhüllende und delikate Wein Achelo ist eine Hommage an das Cortona-Territorium. Sein Name ist inspiriert von dem griechischen Flussgott Acheloos, der in einem der größten etruskischen Kunstwerke im Museum der Accademia Etrusca in Cortona dargestellt ist.

Verkostungsnotizen

Leuchtend violette Farbe. An der Nase präsentiert der Achelo 2014 Noten von weißfleischiger Frucht, die mit Anklängen an Pflaume verschmelzen. Am Gaumen süß und schmackhaft; die an der Nase wahrgenommenen Noten von weißer Frucht kehren wieder, ergänzt um Süßholz. Das Finale ist lang und salzig, mit sanften Tanninen, die die gesamte Verkostung begleiten.

Awards

Wine Spectator 92/100 USA

Achelo 2014

Der Wein

Ausschließlich Syrah-Trauben, um das Anbaugebiet von Cortona mit einem umhüllenden und delikaten Wein zu ehren. Der Name ist inspiriert von dem griechischen Flussgott Acheloos, der in einem der größten etruskischen Kunstwerke im Museum der Accademia Etrusca in Cortona dargestellt ist.

Achelo 2014

Im Winter des Jahrgangs 2014 waren Temperaturen über dem Durchschnitt und häufige Regenfälle zu verzeichnen. Dieses milde Wetter hielt bis zum Frühjahr an und führte dazu, dass der gesamte vegetative Zyklus der Pflanzen sich nach vorne verschob. Der Regen im Juli und August verlangsamte die Reife der Trauben ein wenig, ohne jedoch ihren Gesundheitszustand zu beeinträchtigen. So konnten Weine erzeugt werden, die weniger alkoholhaltig und potent sind, aber gute Säure und Frische zeigen.

Die für den Achelo bestimmten Syrah-Trauben wurde etwa Mitte September gelesen. Nach dem Entrappen und Zerdrücken durchlief der Most einige Tage lang eine Kaltmazeration, um die für die Rebsorte charakteristischen Fruchtnoten hervorzuheben. Die Gärung wurde bei Temperaturen von nicht über 28° C durchgeführt und dauerte etwa 10 Tage. Danach wurde der Wein für die malolaktische Gärung zu 70% in Barriques zweiter und dritter Nutzung und der verbleibende Teil in Edelstahlbehälter gegeben. Im Januar 2016 erfolget die Abfüllung in Flaschen.

Die La Braccesca, die insgesamt eine Fläche von 508 Hektar umfasst, besteht aus zwei separaten Teilen: der historische Kern des Gutes mit 103 ha Rebflächen liegt im Gebiet von Montepulciano; der andere Teil mit 237 ha Rebflächen liegt am Fuße der Cortona umgebenden Hügel. Der umhüllende und delikate Wein Achelo ist eine Hommage an das Cortona-Territorium. Sein Name ist inspiriert von dem griechischen Flussgott Acheloos, der in einem der größten etruskischen Kunstwerke im Museum der Accademia Etrusca in Cortona dargestellt ist.

Leuchtend violette Farbe. An der Nase präsentiert der Achelo 2014 Noten von weißfleischiger Frucht, die mit Anklängen an Pflaume verschmelzen. Am Gaumen süß und schmackhaft; die an der Nase wahrgenommenen Noten von weißer Frucht kehren wieder, ergänzt um Süßholz. Das Finale ist lang und salzig, mit sanften Tanninen, die die gesamte Verkostung begleiten.

Wine Spectator 92/100 USA

Tenuta La Braccesca

Tenuta La Braccesca

La Braccesca erstreckt sich über 508 ha Land, wo einmal der alte Gutshof der Grafen von Bracci lag, auf den der Name der Tenuta und ihr Wappen zurückgehen: ein von einer Rüstung bedeckter Arm (italienisch braccio), der ein Schwert trägt. Seit 1990 ist die Tenuta im Besitz der Marchesi Antinori. Die Gesamtrebfläche von 340 ha verteilt sich auf zwei Zonen: eine mit 366 ha Gesamtfläche, davon 237 ha Weinberge, liegt an der Grenze zwischen dem Gemeindegebiet von Montepulciano und dem von Cortona; die andere mit insgesamt 142 Hektar, davon 103 ha Weinberge, erstreckt sich bis nach Montepulciano über drei der renommiertesten Subzonen für die Produktion großer Rotweine, Cervognano, Santa Pia und Gracciano.

Boden

Boden

Mittelschwere Tonerden.

Your browser is not supported

Kontakt - Vertrieb