Weinbereitung

Klima

Der Jahrgang 2020 begann mit einem milden Winter mit ├╝ppigen Niederschl├Ągen, die gute Wasserreserven im Boden f├╝r das Wiedereinsetzen der vegetativen Periode sicherten. Das Fr├╝hjahr war anfangs k├╝hl, im folgenden Verlauf aber mit Temperaturen im Durchschnitt, so dass Bl├╝te und Fruchtansatz regul├Ąr waren. Die Sommermonate, tendenziell hei├č und trocken, sicherten einen korrekten Vegetationszyklus der Reben und optimale Entwicklung und Reife der Beeren. Die Lese erfolgte von der zweiten bis zur vierten Septemberwoche und also zeitlich im langj├Ąhrigen Durchschnitt. Sie begann mit Viognier, gepr├Ągt von blumigen Duftnoten, gefolgt von Vermentino mit Zitrusbouquet und schloss mit Ansonica, dessen reiche Beeren dem Wein Schmackhaftigkeit und Finesse verliehen.

Weinbereitung

Bei Eingang in der Kellerei wurden die Beeren schonend gepresst und separat vinifiziert, um die Merkmale jeder Rebsorte hervorzuheben. Die Moste wurden ├╝ber 24 Stunden bei einer Temperatur von 10 ┬░C gehalten, um eine nat├╝rliche Kl├Ąrung zu erreichen. Danach wurden sie in Inox-Edelstahltanks umgef├╝llt, in denen die alkoholische G├Ąrung bei einer kontrollierten Temperatur von 16 ┬░C stattfand. Vivia verfeinerte eine kurze Zeit von etwa drei Monaten in Edelstahl im Kontakt mit seinen Hefen, bevor er im Januar 2021 in Flaschen abgef├╝llt wurde.

Geschichte

Die Fattoria Le Mortelle liegt im Herzen der Maremma Toscana wenige Kilometer von Castiglione della Pescaia entfernt in einer Position, die au├čergew├Âhnlich und faszinierend ist wegen ihrer Natur und wegen der Geschichte der umliegenden Orte. Die Familie Antinori ist seit jeher in diesem Gebiet pr├Ąsent. 1863 erw├Ąhnt eine Verm├Âgensurkunde unter den Besitzt├╝mern eben Poggio Franco, einen der besten Weinberge der Tenuta, sowie andere Parzellen. Seit 1999 engagierte sich die Familie im Weinberg wie in der neuen Kellerei in der ├ťberzeugung, dass dieses Gebiet, noch jung im ├Ânologischen Panorama Italiens, sehr berufen zur Erzeugung von Qualit├Ątsweinen ist und die Besonderheiten des Terroirs und der kultivierten Rebsorten hier besonders gut entfaltet werden k├Ânnen. Der Boden, mittelschwer, sandig und schluffig, ist von vorwiegend silikatisch-toniger Zusammensetzung und in manchen Zonen reich an Skelett. Hier verbinden sich Vermentino und Ansonica, typische Variet├Ąten der toskanischen K├╝ste, mit Viognier, der nach Jahren geduldiger Versuche angesiedelt wurde, zu einem eleganten Wei├čwein, der die Aromen und Farben der Maremma-K├╝ste bezeugt.

Verkostungsnotizen

Vivia 2020 pr├Ąsentiert sich in strohgelber Farbe mit strahlenden gr├╝nlichen Reflexen. An der Nase besticht er mit Aromen von reifer Frucht, insbesondere Birne und Apfel, in sch├Âner Harmonie mit feinen Bl├╝tennoten von Lavendel und Kamille; abgerundet wird das Bouquet von eleganten Ankl├Ąngen an Zitrusfr├╝chte und Gew├╝rzkr├Ąuter. Am Gaumen ist der Wein angenehm schmackhaft und frisch mit einem anhaltenden Finale, das von Zitrone und Rosmarin gepr├Ągt ist.

Klima

Der Jahrgang 2020 begann mit einem milden Winter mit ├╝ppigen Niederschl├Ągen, die gute Wasserreserven im Boden f├╝r das Wiedereinsetzen der vegetativen Periode sicherten. Das Fr├╝hjahr war anfangs k├╝hl, im folgenden Verlauf aber mit Temperaturen im Durchschnitt, so dass Bl├╝te und Fruchtansatz regul├Ąr waren. Die Sommermonate, tendenziell hei├č und trocken, sicherten einen korrekten Vegetationszyklus der Reben und optimale Entwicklung und Reife der Beeren. Die Lese erfolgte von der zweiten bis zur vierten Septemberwoche und also zeitlich im langj├Ąhrigen Durchschnitt. Sie begann mit Viognier, gepr├Ągt von blumigen Duftnoten, gefolgt von Vermentino mit Zitrusbouquet und schloss mit Ansonica, dessen reiche Beeren dem Wein Schmackhaftigkeit und Finesse verliehen.

Your browser is not supported

contatti - distribuzione