Klima

Klima

Das Klima des Jahrgangs 2016 brachte einen milden Winter mit normalen Niederschl├Ągen, gefolgt von einem Fr├╝hjahr mit k├╝hlen Temperaturen, so dass das Austreiben und die Bl├╝te regul├Ąr abliefen. Im Juni gingen die Temperaturen etwas zur├╝ck, was eine leichte Verlangsamung der physiologischen Entwicklung der Pflanzen bewirkte, ausgeglichen ab Juli dank des hei├čen Sommers mit guten Tag-Nacht-Temperaturunterschieden. So war es m├Âglich, einen Wein von interessanter aromatischer Ausstattung zu gewinnen. Die Lese von Grechetto, Viognier und Pinot Bianco f├╝r den San Giovanni begann in der zweiten Septemberwoche; abschlie├čend wurde Procanico gelesen.

Weinbereitung

Die Beeren wurden f├╝r jede Variet├Ąt separat vinifiziert. Ein Teil der Trauben wurde in der Technik der K├Ąltemazeration vinifiziert (der Most blieb f├╝r etwa sechs Stunden bei einer Temperatur von 10┬░ C im Kontakt mit den Schalen). Der so gewonnene Most wurde dem anderen Most aus direkter Pressung der Trauben hinzugef├╝gt und die Mischung in Inox-Edelstahltanks gef├╝llt, wo bei kontrollierter Temperatur von 16┬░ C die alkoholische G├Ąrung erfolgte. Nach den ersten Travasierungen blieb der Wein einige Monate lang auf seinen Hefen, um Struktur, Eleganz und Mineralit├Ąt zu entfalten, bis er assembliert und anschlie├čend in Flaschen abgef├╝llt wurde.

Geschichte

San Giovanni entsteht auf den Weinbergen des antiken Schlosses von Castello della Sala aus der Verbindung der autochthonen Rebsorten Grechetto und Procanico mit Pinot Bianco und Viognier und interpretiert den Orvieto Classico in neuem Stil. Der erste erzeugte Jahrgang von Castello della Sala Orvieto Classico war 1990.

Verkostungsnotizen

In der Farbe helles Gelb mit gr├╝nlichen Reflexen. An der Nase Noten von Frucht, insbesondere Zitrusfr├╝chte, Pfirsich und Ananas. Der Wein ist ausgewogen mit einer sch├Ânen Harmonie von Struktur und S├Ąure. Lebhaftes Finale von guter Persistenz.

Klima

Das Klima des Jahrgangs 2016 brachte einen milden Winter mit normalen Niederschl├Ągen, gefolgt von einem Fr├╝hjahr mit k├╝hlen Temperaturen, so dass das Austreiben und die Bl├╝te regul├Ąr abliefen. Im Juni gingen die Temperaturen etwas zur├╝ck, was eine leichte Verlangsamung der physiologischen Entwicklung der Pflanzen bewirkte, ausgeglichen ab Juli dank des hei├čen Sommers mit guten Tag-Nacht-Temperaturunterschieden. So war es m├Âglich, einen Wein von interessanter aromatischer Ausstattung zu gewinnen. Die Lese von Grechetto, Viognier und Pinot Bianco f├╝r den San Giovanni begann in der zweiten Septemberwoche; abschlie├čend wurde Procanico gelesen.

Your browser is not supported

contatti - distribuzione