Weinbereitung

Klima

Der Jahrgang 2019 begann mit einem strengen Winter: insbesondere in den Monaten Januar und Februar waren ungewöhnliche tiefe Temperaturen zu verzeichnen, die Ende Januar in einem intensiven Schneefall kulminierten. Im FrĂŒhjahr, in den Monaten April und Mai, folgten mehrere starke RegenfĂ€lle aufeinander, die hilfreich fĂŒr die vegetative Entwicklung und die Wiederherstellung der Wasserreserven in den Böden waren. Der Sommer war bereits ab Juni ausgesprochen heiß, abgemildert jedoch von einigen RegenfĂ€llen Mitte Juli und im August, die ein regulĂ€res und gut ausgewogenes Wachstum der Trauben ermöglichten. NiederschlĂ€ge im September hielten das Wetter kĂŒhl, klimatische Bedingungen, unter denen die Riesling-Beeren des Weinbergs Ponti, auf dem Mezzo Braccio entsteht, langsam und kontinuierlich reiften. Die Lese von Hand erfolgte in den krĂ€ftigeren Lagen in der letzten Septemberwoche, um SĂ€ure und MineralitĂ€t zu bewahren, und kam in den ersten Oktobertagen in den höheren Zonen des Weinbergs mit konzentrierteren und in aromatischer Hinsicht reiferen Beeren zum Abschluss.

Weinbereitung

Die Trauben wurden entrappt und die Beeren dann behutsam gepresst, um den Saft so schonend wie möglich zu extrahieren. Die alkoholische GĂ€rung erfolgte separat fĂŒr jede Parzelle des Weinbergs in Inox-EdelstahlfĂ€ssern bei nicht mehr als 16 °C. Anschließend verfeinerte der Wein auf seinen Hefen und ruhte bis zur AbfĂŒllung in Flaschen Mitte Juni 2020 bei einer Temperatur von 10 °C. Es folgte eine Verfeinerung in der Flasche fĂŒr weitere 18 Monate.  

Geschichte

Das Gut Monteloro liegt in der ersten Apenninenzone hinter Fiesole nahe bei Florenz .Es erstreckt sich ĂŒber ein Gebiet von 450 ha, davon derzeit 94 ha RebflĂ€chen in Quoten von durchschnittlich 500 m, eine fĂŒr den Anbau von Riesling einzigartige Lage, die sich durch frisches Klima im ganzen Jahr und mineralienreiche Böden auszeichnet, ein ideales Terroir in der Toskana fĂŒr aromatische Weißweine. Monteloro war einmal das Land aristokratischer Florentiner Familien wie etwa denen von Beatrice Portinari und Dante Alighieri, die sich im Sommer an solchen Orten dem Landleben hingaben. So wird erzĂ€hlt, dass diese unverwechselbare Landschaft von WĂ€ldern und kleinen weißen Straßen zu Dantes Reise in der Divina Commedia inspirierte. Die phantastischen Wesen mit DrachenflĂŒgeln und dem Körper eines Tritons, die sich im Firmenzeichen miteinander verflechten und das «M» der Tenuta Monteloro bilden, sind eine Hommage an die Dantesche Reise. Der Name Mezzobraccio ("Halber Arm") geht auf eine alte Florentiner Maßeinheit zurĂŒck, die in lĂ€ndlichen Gebieten fĂŒr kleine GrundstĂŒcke benutzt wurde und aus dem bekannteren Maß Braccio Fiorentino abgeleitet ist. Mezzobraccio wird seit dem Jahrgang 2007 erzeugt.

Verkostungsnotizen

Mezzo Braccio prĂ€sentiert sich in strohgelber Farbe. An der Nase verbinden sich BlĂŒtennoten, die an Holunder und weiße BlĂŒten erinnern, mit AnklĂ€ngen an grĂŒne Noten von Buchsbaum und die charakteristischen EindrĂŒcke von Feuerstein; abgerundet wird das komplexe Bouquet von einer sĂŒĂŸen Nuance von kandierter Aprikose. Am Gaumen beeindruckt der Wein mit seiner besonderen Weichheit und Schmackhaftigkeit und seinem Körper, gestĂŒtzt von ausgeprĂ€gter MineralitĂ€t.  

Klima

Der Jahrgang 2019 begann mit einem strengen Winter: insbesondere in den Monaten Januar und Februar waren ungewöhnliche tiefe Temperaturen zu verzeichnen, die Ende Januar in einem intensiven Schneefall kulminierten. Im FrĂŒhjahr, in den Monaten April und Mai, folgten mehrere starke RegenfĂ€lle aufeinander, die hilfreich fĂŒr die vegetative Entwicklung und die Wiederherstellung der Wasserreserven in den Böden waren. Der Sommer war bereits ab Juni ausgesprochen heiß, abgemildert jedoch von einigen RegenfĂ€llen Mitte Juli und im August, die ein regulĂ€res und gut ausgewogenes Wachstum der Trauben ermöglichten. NiederschlĂ€ge im September hielten das Wetter kĂŒhl, klimatische Bedingungen, unter denen die Riesling-Beeren des Weinbergs Ponti, auf dem Mezzo Braccio entsteht, langsam und kontinuierlich reiften. Die Lese von Hand erfolgte in den krĂ€ftigeren Lagen in der letzten Septemberwoche, um SĂ€ure und MineralitĂ€t zu bewahren, und kam in den ersten Oktobertagen in den höheren Zonen des Weinbergs mit konzentrierteren und in aromatischer Hinsicht reiferen Beeren zum Abschluss.

Your browser is not supported

contatti - distribuzione